Das A & O für’s Katzenklo

Eine unsaubere Katze ist für jeden Besitzer eine grosse Belastung. Nicht nur das ständige Saubermachen sondern auch der ätzende Geruch, der sich bald überall festgesetzt hat, stellt ein grosses Problem dar.

Tiere haben Emotionen und drücken diese unweigerlich aus: Angst, Freude, Liebe, Hass, Neugier und vieles mehr. Die Katze kann Ihnen also zeigen, wenn sie sich fürchtet, wenn sie jemanden gerne hat oder wenn sie ein anderes Tier verabscheut. Tiere kennen jedoch keine Rache, Gerechtigkeit oder das Verlangen, jemandem etwas heimzuzahlen. Somit ist eine unsaubere Katze nie heimtückisch oder hinterhältig wenn sie neben ihr Kistchen macht. Es ist vielmehr ein Alarmsignal, welches sie unbewusst einsetzt, wenn etwas in der Umgebung nicht stimmt, wie zum Beispiel die Katzentoilette, welche nicht ihren Ansprüchen entspricht.

Wichtig ist zu wissen, dass Katzen in der Natur Kot und Urin absetzen um ihr Revier abzugrenzen und so den nachfolgenden Katzen Informationen zukommen lassen. Deshalb entdeckt man oft auch Kot an erhobenen Stellen, welcher nicht vergraben wurde – gerade damit andere Tieren diesen entdecken. Eine Hauskatze jedoch lernt, ihr Geschäft in der Katzentoilette zu verrichten und als sehr sauberes Tier danach alles zu vergraben, schliesslich möchte sie ihr Heim nicht beschmutzen.

Viele Katzen bleiben ihr Leben lang sauber und verrichten ihr Geschäft in der dafür vorgesehenen Katzentoilette. Es gibt aber auch Tiere, die ständig immer wieder Anzeichen von Unsauberkeit zeigen und sich dies aber häufig nur sporradisch zeigt oder wieder verschwindet. Ebenso ist es möglich, dass Katzen jahrelang die Katzentoilette aufgesucht haben und plötzlich unsauber werden, was für den Halter manchmal schwierig nachzuvollziehen ist. Hier ist es ganz wichtig, dass organische Ursachen als erstes abgeklärt werden und somit ist der Gang zum Arzt unterlässlich! Eine Blasenentzündung, Harnsteine oder –griess können die Unsauberkeit auslösen. Hier ist rasches Handeln notwendig, um Ihrer Katze Schmerzen zu ersparen. Kann der Tierarzt kein organisches Problem feststellen, sollte man im Umfeld des Tieres zu suchen beginnen. Hier sind einige Punkte, welche man beachten sollte um einer mögliche Unsauberkeit vorzubeugen:

  • Die Katzentoilette muss stets sauber sein
  • Es müssen genügend Kistchen vorhanden sind (Anzahl Katzen x Katzentoiletten + 1)
  • Diese sollten an einem ruhigen, geschützten Ort stehen: nicht geeignet neben der lauten Waschmaschine, in der Nähe des Fressnapfes, im Gang, eingeengt zwischen Abfluss und Wand unter dem Spülbecken, in Zimmern die teilweise nicht zugänglich sind etc.
  • Bei grossen Wohnungen/Häusern sollten die Toiletten auf die Etagen aufgeteilt werden und nicht an einem Ort stehen, wo sich die Katze durch Menschen oder anderen Katzen bedrängt fühlt: in der Nähe der Katzenklappe, neben der Haustüre etc.
  • Die Reinigung sollte mit neutraler Seife und heissem Wasser vorgenommen werden; auf stark riechende Reiniger ist zu verzichten (keine acetonhaltigen Mittel verwenden!)
  • die Einstreu sollte nicht an den Pfoten kleben oder hängen bleiben (hier ist auf die Vorliebe ihrer Katze zu achten ob feiner oder grobkörniger Sand bevorzugt wird)
  • die Einstreu mit Duftnote wird oft von Katzen nicht akzeptiert. Ebenso Katzenstreu welcher beworben wird, dass er längere Zeit in der Katzenkiste bleiben kann, steht im Widerspruch zum Reinheitsgefühl der Katze
  • Geschlossene Katzentoiletten werden nur von wenigen Katzen akzeptiert, denn in der Natur der Katze liegt es, die Umgebung überschauen zu können während sie ihr Geschäft verrichten. Ebenso haben Katzen eine extrem feine Nase und man kann sich vorstellen, dass es gegen ihr Reinlichkeitsgefühl geht, wenn sie in eine geschlossene Kiste steigen müssen, in welcher vorher schon eine Katze uriniert/Kot abgesetzt hat.
  • Bei einer unruhigen Katzengruppe ist zu darauf zu achten, ob alle Katzen alleine und ungestört ihr Geschäft verrichten können oder ob eine andere Katze ihr dabei auflauert oder sie teils fixiert oder ihr sie danach attackiert
  • die Kistchen sollten nicht zu nahe beieinander stehen: 2 Kisten im Abstand von 1-2 Meter werden als eine angesehen da sich der Geruch am gleichen Ort festsetzt

Auch wenn alle diese Punkte erfüllt werden, kann es passieren, dass eine Katze unsauber wird obwohl keine organischen Ursachen dafür verantwortlich sind. Es gibt viele andere Gründe, was Unsauberkeit auslösen kann: Verunsicherung, Stress im Umfeld, Unruhe in der Katzengruppe, Veränderungen etc.
Was macht man, wenn man die Katze beim Urinieren an einem ungewünschten Ort erwischt? In dem Moment, wo es bereits passiert, ist es schon zu spät um zu handeln. Die Katze wird nicht augenblicklich damit aufhören sondern wird verunsichert, wenn ihr Herrchen oder Frauchen laut schreiend und schimpfend auf sie zusteuert während sie sich löst. Ebenso sind Strafen wie das Näschen in die Ausscheidung zu drücken, ein Festhalten in der Katzenkiste oder andere körperlichen Strafen völlig sinnlos und zu verabscheuen!

Ist das Problem einmal festgestellt und ist man sich sicher, welche Katze im Haushalt unsauber ist, so kann man anfangen nach den Gründen und Umständen zu suchen. Meist ist man als Halter gefühlsmässig befangen und viele Verhaltensweisen können aus menschlicher Sicht nicht verstanden werden. Hier ist es ratsam, Hilfe aufzusuchen und das Problem von Grund auf anzugehen; wenden Sie sich hierzu an eine Katzenpsychologin.

You may also like

Leave a comment